Zwei Skifahrer im hochalpinen Gelände der Freesports Arena Dachstein Krippenstein.

Die Snow & Fun Card

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Mehr Fitness – mehr Spaß auf der Piste

Mehr Fitness – mehr Spaß auf der Piste

Tipps fürs Ski-Workout von Ex-Rennläuferin Eveline Rohregger

Fit für die Piste: Die ehemalige Weltcup-Skiläuferin Eveline Rohregger - selbst gerne auf den heimatlichen Pisten von Hinterstoder und der Wurzeralm unterwegs - gibt Tipps für die richtige Saisonvorbereitung.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Ausdauertraining:

Am besten eignen sich Laufen, Schwimmen oder auch Radfahren auf dem Fahrrad oder Ergometer. Das Training sollte etwa eine Stunde lang dauern. Dabei auf individuelle Belastungsgrenzen achten!

Rumpfkräftigung:
Eine gut ausgeprägte Rumpfmuskulatur dient beim Skifahren als Kraftzentrum. Beim Schwingen, aber auch auf Steilhängen oder auf Buckelpisten gibt ein starker Rumpf Sicherheit und Stabilität. Wichtig ist ein gleichmäßiges Training von Rücken, Bauch uns Gesäß.

Der Achterkreisel fördert zum Beispiel das Gleichgewicht und mobilisiert Rumpf- und Beinmuskulatur: Ein Bein vom Boden abheben und damit horizontal eine Acht malen. Das Gewicht ruht dabei auf dem Standbein. Übung circa 20 lang Sekunden durchführen, fünf Wiederholungen pro Seite.

Zur Bauchkräftigung: Auf den Bauch legen und die Unterarme am Boden abstützen. Körper abheben, die Zehen und Arme berühren den Boden, Rücken gerade halten. Bauch anspannen, Schultern nach hinten ziehen und etwa 20 Sekunden halten. Zwei bis drei Mal durchführen, dazwischen Pausen einlegen.

Für einen stabilen Rücken: Vierfüßlerstand (stabile Grundstellung in der Bank-Position) einnehmen, dann ein Bein und den diagonalen Arm heben und waagerecht halten. Zehn Wiederholungen, zwei Serien.

Kraft:

Mit Kniebeugen wird über die Hälfte der gesamten Muskelmasse des Körpers aktiviert und trainiert. Wichtig sind dabei ein gerader Rücken und eine angespannte Bauchmuskulatur. Die Knie sollten nicht über die Zehenspitzen hinaus geschoben werden.

Für die Oberschenkelrückseite: Auf den Boden legen, Füße schulterbreit aufstellen und Knie in einen 90 Grad-Winkel bringen. Gesäß abheben und Fersen Richtung Oberkörper ziehen. Arme seitlich ablegen, Rücken gerade halten. Position etwa 20 Sekunden halten, eine kurze Pause einlegen. Zwei bis drei Mal durchführen.

Gleichgewicht:

Übungen auf Wippbrettern und unstabilen Unterlagen stärken das Gleichgewicht. Motorikparks, wie jener in Feldkirchen an der Donau, bieten hier ideale Trainingsmöglichkeiten.

Skiservice:

Vor dem ersten Skitag die Ausrüstung überprüfen und mit einem Skiservice auf Vordermann bringen.